Sie sind hier: Startseite / Schule / Abteilungen / Berufsmaturitätsschule / Portrait

Artikelaktionen

Portrait

Berufsmaturitätsschule der AGS und der SfG Basel

AGS Hauptgebäude und Schule für Gestaltung
Bild Legende:

Was ist eine Berufsmaturität?
Die eidgenössische Berufsmaturität ist eine Ergänzung zu einer drei- oder vierjährigen beruflichen Grundbildung (Lehre EFZ). Sie vermittelt eine erweiterte Allgemeinbildung und vertiefte Kenntnisse in den Schwerpunktfächern der verschiedenen BM-Ausrichtungen. Neben dem fachbezogenen Wissen und dem interdisziplinären Arbeiten fördert die Berufsmaturitätsausbildung auch Selbst- und Sozialkompetenz, d.h. die Berufsmaturität

• ist Grundlage für die Studierfähigkeit
• fördert die berufliche und persönliche Mobilität und Flexibilität
• bildet die Basis für lebenslange Weiterbildung.

Ausrichtungen der Berufsmaturität
Von der Berufsmaturitätsschule der AGS/SfG Basel werden folgende Ausrichtungen angeboten:
- Technik, Architektur, Life Sciences (BM 1 und BM 2)
- Gestaltung und Kunst (BM 1 und BM 2)
- Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ "Dienstleistungen" (BM 1)

Wege zur Berufsmaturität
Wir bieten folgende Möglichkeiten zum Erwerb einer Berufsmaturität an:
- während der Lehre (BM 1)
- nach der Lehre (BM 2) vollzeitlich (1 Jahr)
- nach der Lehre (BM 2) berufsbegleitend  (2 Jahre)

Weiterbildungsmöglichkeiten
Die Berufsmaturität vermittelt die Grundlagen für ein Studium an
• Fachhochschulen (Technik, Architektur, Chemie und Life Sciences, Gestaltung, Wirtschaft,
   Soziales, Pädagogik etc.)
• Höheren Fachschulen
• Schweizerischen Universitäten nach einer einjährigen Zusatzausbildung ("Passerelle")

Wer die Berufsmaturität erworben hat, verfügt über die Voraussetzungen für komplexere und anspruchsvollere berufliche Tätigkeiten. Er oder sie ist in der Lage, im Beruf Verantwortung gegenüber Mitmenschen, Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen und zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der schweizerischen Wirtschaft beizutragen.

Dr Batze und 's Weggli  —  Berufsmaturität!  
Berufsmaturandinnen und -maturanden erwerben eine doppelte Qualifikation: Einerseits sind sie gelernte Berufsleute und verfügen über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, d.h. sie können in einer qualifizierten Berufstätigkeit ein Erwerbseinkommen erzielen. Andererseits erhalten sie mit einer wesentlich erweiterten Allgemeinbildung eine ausgezeichnete Grundlage für zahlreiche qualifizierende Weiterbildungsgänge. Sie sind zum prüfungsfreien Eintritt in ein ihrer Grundausbildung entsprechendes Studium an einer schweizerischen Fachhochschule berechtigt. Zudem schafft die Berufsmaturität gute Voraussetzungen für eine Vielzahl von Weiterbildungsgängen, die zu eidgenössisch anerkannten Fachausweisen und Diplomen führen.

Wer im Besitze einer Berufsmaturität ist, erhält nach Absolvierung einer einjährigen Zusatzausbildung mit Ergänzungsprüfung Zugang zu allen Studienrichtungen an den schweizerischen Universitäten inkl. ETH.  ► "Passerelle"

Eintrittsbedingungen
Diese sind je nach Ausrichtung und Ausbildungsgang unterschiedlich. Der Eintritt in die Berufsmaturitätsausbildung erfolgt in der Regel über eine  ► Aufnahmeprüfung. Prüfungsfreie Aufnahme ist möglich. Details finden Sie hier unter  ► Aufnahmebedingungen.

Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung 
Wir bieten Vorbereitungskurse in allen Prüfungsfächern an. Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter ► BM-Vorbereitung.

Zu Übungszwecken können hier MusterprüfungenBM 1 und ► BM 2 heruntergeladen werden. Das BMS-Sekretariat gibt diese gegen eine Schutzgebühr von CHF 6.-- auch in gedruckter Form ab.

►  Übersicht                                                                                                                       ^ Top